Die Anfänge des Cocktails

Heute bezeichnet man (leider) fast jedes Mischgetränk als „Cocktail„, sei es nun alkoholhaltig oder alkoholfrei. – So mache „Alkoholausgabestelle“ (den Begriff „Bar“ wollen wir für eine solche lieber nicht verwenden) versteigt sich gar dazu, ihr „Cocktailprogramm“ mit einem Jacky Cola zu beginnen.

Doch das war nicht immer so, und auch heute unterscheidet der Kenner zwischen den diversen Mixgetränken und einem echten „Cocktail“. Woher der Begriff „Cocktail“ ursprünglich stammt, darüber gibt es die verschiedensten Geschichten, die alle mehr oder weniger romantisch klingen und vom „Hahnenschwanz“ bis hin zur Indioprinzessin „Kok-tel“ reichen. Als einigermaßen gesichert gilt nur, daß der Begriff „Cocktail“ erstmals in einer amerikanischen Fachzeitschrift für Farmer, The Farmer’s Cabinet, in der Ausgabe vom 28. April 1803 auftaucht, womit allerdings wohl ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk gemeint war.

1806 wurde ein „Cocktail“ als Mischung aus Spirituosen, Zucker, Wasser und Bitters bezeichnet, und in den darauf folgenden fünf Jahrzehnten begann die Entwicklung einer „Barkultur“, die 1862 in dem berühmten Werk How to Mix Drinks; or, The Bon Vivant’s Companion von Jerry Thomas gipfelte. Dieses erste bekannte Werk zum Thema Mixgetränke machte den „Professor“ genannten Thomas zum Gründervater des „Golden Age“ des Cocktails, und auch heute noch ist das Buch sehr lesenswert!

Thomas unterschied bereits zwischen verschiedenen Arten von Mischgetränken, darunter die Slings, welche die oben genannte Mischung aus Spirituosen, Zucker, Wasser und Bitters bezeichneten. Daneben werden unter anderem Punches aufgeführt, womit die ursprünglich aus Indien stammenden Mischungen von Alkohol und Fruchtsäften gemeint sind, Cobbler, also Mischungen aus Wein, Zitronensaft und Zucker sowie Flips, Mixturen aus Alkohol und Eiern, um nur einige zu nennen.

Und in eben diesem Buch tauchen auch die ersten Rezepte für „Cocktails“ auf, die Thomas von den anderen Mixgetränken durch die Verwendung von Bitters unterscheidet. – In der Folge ging die Entwicklung ziemlich rasant vor sich, bis in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein „Cocktail“ ein Mixgetränk bezeichnete, das aus den drei Grundzutaten „one spirit, one sweetener, one bitter“ komponiert wurde.

Der erste uns bekannte „richtige“ Cocktail, der diesem Grundprinzip entsprach, war der um 1860 in New Orleans kreierte Sazerac, eine starke Mischung aus Brandy (heute meist Rye Whiskey), Zuckersirup und dem Peychaud’s Bitter, der um 1830 von dem aus der französischen Kolonie Saint-Domingue (dem heutigen Haiti) stammenden Apotheker Antoine Amédée Peychaud in seiner Apotheke in New Orleans komponiert worden war.

Damit gilt der Sazerac bis heute als ältester „Cocktail“ der Welt, wobei man immer im Hinterkopf behalten sollte, daß Slings, Toddies und andere Mischgetränke natürlich viel älter – aber eben keine „Cocktails“ – sind!

Ein Gedanke zu “Die Anfänge des Cocktails

  1. Pingback: Säure im Cocktail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.