Don Papa Rum

Rum kommt aus der Karibik aus Mittel- oder Südamerika.

Ist ja klar.

Doch auch dort, wo man es nicht vermuten würde, wird guter Rum gemacht – was eigentlich nicht soooo überraschend ist, wenn man bedenkt, daß der Ausgangsstoff für den Rum, das Zuckerrohr, ursprünglich nicht im karibisch-südamerikanischen, sondern im asiatischen Raum beheimatet war! Erst Kolumbus & Co. brachten es ab 1493 in die Karibik, wo es bald zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren wurde.

Und nun gewissermaßen „back to the roots„: Auf der zu den Philippinen gehörenden Insel Negros produziert am Fuße des Mount Kanlaon die Kanlaon Ltd. den Don Papa Rum, der durch eine intensive Süße und Fruchtigkeit auffällt!

Registriert ist dieser Hersteller in Manila und seit 2011 auch in Großbritannien, die Brennerei befindet sich jedoch direkt unterhalb des Mount Kanlaon, eines der 13 aktivsten Vulkane der Philippinen, der mit einer Höhe von 2435 m als höchster Berg der Insel gilt.

Hier tat sich 2011 etwas: Stephen Carroll, seines Zeichens Manager beim französischen Spirituosen-Riesen Remy  Cointreau, besuchte Negros Occidental, das als Zentrum der Zuckerproduktion der Philippinen gilt. Er war von der Qualität des Zuckerrohrs und von der Schönheit der Landschaft so angetan, daß er sich entschloss, hier seinen eigenen Rum zu produzieren! Zu diesem Zwecke gründete er die Bleeding Hart Rum Company, die Büros in Manila und London besitzt und den Vertrieb des am Mount Kanlaon produzierten Rums übernimmt.

Das Zuckerrohr, aus dessen Melasse Don Papa Rum gebrannt wird, wächst auf den vulkanischen Böden des Vulkans, die natürlich von diesem nährstoffreichen Boden ebenso profitieren wie vom tropischen Klima der Philippinen – womit die wichtigsten Voraussetzungen für die Rum-Herstellung gegeben sind.

Kein Wunder, daß auf den Philippinen bereits mindestens seit 1854 Rum produziert wird, wahrscheinlich sogar noch länger! Exportiert wurden die Rums von hier früher vor allem in den asiatischen Raum, und man muß leider feststellen, daß die Qualität dieser Spirituosen sehr zu wünschen übrig läßt. Deswegen haben Rumliebhaber bislang die Philippinen überhaupt nicht registriert!

Doch das sollte sich jetzt ändern: Nach der Destillation im Small Batch Verfahren reift das Destillat sieben Jahre lang in Eichenfässern, bevor es durch Holzkohle gefiltert und vom Master Blender zu einem sehr körper- und aromareichen Rum komponiert und mit einem Alkoholgehalt von 40% abgefüllt wird. Hierzu werden eigens designte Flaschen aus  Frankreich verwendet, die ein in Italien entworfenes Label erhalten. Deswegen erhielt der Don Papa Rum auch eine Double Gold Medal auf der San Francisco World Spirits Competition 2013 sowie im gleichen Jahr eine Auszeichnung auf der Paris Cocktail Spirits Show!

Warum aber überhaupt Don Papa Rum?

Mit dieser Bezeichnung ehrt man einen der Helden der Philippinen, einen gewissen Dionisio Magbuelas, besser bekannt als Papa Isio, der ursprünglich Vorarbeiter auf einer Zuckerrohrplantage war und nebenbei als Schamane und Heiler geschätzt wurde. Während der Revolution auf den Philippinen im 19. Jahrhundert spielte dieser Papa Isio eine wichtige Rolle in der Befreiung der Insel Negros von der spanischen Kolonialherrschaft – und damit letztendlich auch für die Unabhängigkeit der Philippinen! In der Tradition dieses Papa Isio geht ein Teil der Verkaufserlöse des Don Papa Rum an die Philippinen, die immer noch an den Folgen des großen Taifuns Haiyan im November 2013 leiden.

Der Don Papa Rum ist von leicht rötlicher Bernsteinfarbe und präsentiert sich mit einem ausgesprochen intensiven Aroma, das von deutlich süßen Noten beherrscht wird. Kräftige würzige Elemente verbinden sich mit viel Vanille und kandierten Früchten zu einem kräftigen Eindruck, der am Gaumen durch einen Hauch von Honig in einen insgesamt reichen Geschmack mündet, der von einem herzhaften Finish gefolgt wird.

Ob die überbordende Süße und der – ehrlich gesagt – an Rum-Aroma erinnernde Geschmack zusagen, muß freilich jeder für sich selbst entscheiden – einen Versuch ist es immerhin wert! Erhältlich ist er hier: Don Papa Rum

 In diesem Sinne: Ein frohes Zwischenprost!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.