Der Biltmore Tequila Sunrise

Jeder kennt den Tequila Sunrise als modernen Tequila-Drink mit einer süßen Note und viel Orange, der je nach Qualität der Zutaten mehr oder weniger gut schmeckt. Die wenigsten Cocktailliebhaber wissen jedoch, dass dieser Anfang der 1970er Jahre kreierte und heutzutage praktisch überall erhältliche Drink einen Vorgänger hat, der mindestens 30 Jahre älter und geschmacklich wesentlich anspruchsvoller ist als der „normale“ Tequila Sunrise!

Diese Urform des heute so beliebten Tequila Sunrise wurde Ende der 1930er, Anfang der 1940er Jahren im Biltmore Hotel in Phoenix (Arizona) kreiert.

Dieses Hotel war und ist bis heute als „Juwel der Wüste“ berühmt und verfügte schon damals über einen großen Spa-Bereich und war zu jener Zeit ein exklusiver Treffpunkt für die Schönen und Reichen, in den man nur hineinkam, wenn man über entsprechende Beziehungen verfügte. Heute gehört das Biltmore zu den Waldorf Astoria Hotels and Resorts und ist immer noch luxuriöser Treffpunkt derjenigen, die auf der Sonnenseite des Lebens stehen, kann aber ganz normal gebucht werden – wenn es die Geldbörse denn erlaubt.

Damals befand sich die Bar des Biltmore im Aztec Room, der heute noch für Hochzeiten und private Veranstaltungen genutzt wird, während die sich die heute als „Wright Bar“ bekannte Hotelbar in einem anderen Raum befindet. In dieser Aztec Bar war im vorhin genannten Zeitraum Gene Sulit als Bartender tätig, der dem Hotel für nicht weniger als 35 Jahre in verschiedenen Funktionen angehörte, wobei er selbst am liebsten hinter der Bar stand.

Ein Stammgast mit einer besonderen Vorliebe für Tequila forderte Sulit eines Tages auf, einen wohlschmeckenden und erfrischenden Cocktail auf Tequila-Basis zu mixen, den er am Hotelpool genießen konnte. „Überraschen Sie mich“, soll der Gast gesagt und verlangt haben, daß er einen erfrischenden Drink erwarte, um die heiße Sonne Arizonas besser ertragen zu können.

Gene Sulit probierte ein wenig herum und kredenzte schließlich den als Biltmore Tequila Sunrise bekannten Drink aus Tequila, Crème de Cassis, Limettensaft und Soda, der sich also ziemlich vom heute bekannten Tequila Sunrise unterscheidet. Den Namen „Tequila Sunrise“ gab er seiner Kreation, da sein Aussehen an die Kulisse der Berge Arizonas unter der Morgensonne erinnerte.

Dieser originale Tequila Sunrise ist gewissermaßen „schlanker“, also nicht so süß wie der heute übliche, und der Johannisbeerlikör (Crème de Cassis) gibt ihm eine sehr ansprechende fruchtige Note, während der Limettensaft ihm einen herben Touch verleiht:

Biltmore Tequila Sunrise

5 cl Tequila Silver

2 cl Crème de Cassis

Frischer Limettensaft

Soda

Ein Highballglas mit Crushed Ice füllen, Tequila und Crème de Cassis zugeben, ein Limettenviertel darüber ausdrücken und mit Soda auffüllen. Als Deko dienen drei Limettenscheiben

Vom Biltmore Hotel selbst wird der Hornitos Plata Tequila des Herstellers Sauza empfohlen, der durch seinen milden Charakter und seine frischen floralen Noten mit einem Hauch von Nelken besonders gut zu einem qualitativ hochwertigen Cocktail passt.

In diesem Sinne: Ein Hoch auf Gene Sulit, das Biltmore Hotel und ein frohes Zwischenprost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.