Blanton’s Single Barrel Bourbon Whiskey

Blanton’s ist ein moderner Pionier der amerikanischen Whiskey-Welt: Als Marke erst 1984 eingeführt, handelt es sich um einen der jüngsten Whiskeys der USA. Und doch kann er für sich beanspruchen, Neuland eröffnet zu haben, indem man von der herkömmlichen Herstellungsprozedur des Mischens verschiedener Fässer Abstand nahm und diesen neuen Bourbon von Anfang an als Single Barrel vermarktete!
Freilich war dieser ungewöhnliche Schritt gewissermaßen aus der Not geboren, war doch der Absatz von Bourbon Whiskey, der nach dem II. Weltkrieg sprunghaft angestiegen war, zu Beginn der 1980er Jahre gewaltig geschrumpft, was in erster Linie an geänderten Kundenwünschen lag: Hatte man bislang weltweit eher günstigen Whiskey getrunken, allen voran Jim Beam und andere, noch billigere, Marken, so entstand in Europa wie in Asien, vor allem in Japan, der Wunsch nach hochwertigem Whisky.
Dieser Bedarf wurde zunächst von den Schotten befriedigt, die begannen, ihren Whisky nicht mehr nur für Blends wie etwa Johnnie Walker oder Chivas Regal zu brennen, sondern auch direkt in der Destillerie abzufüllen und als Single Malt Whisky anzubieten. Die folgende einzigartige Erfolgsgeschichte des Scotch Whisky ließ Elmer T. Lee keine Ruhe. Er war in den 1980er Jahren Master Distiller der Ancient Age Distillery mit Sitz in Frankfort, Kentucky, dem Herz der amerikanischen Whiskey-Produktion. Er erinnerte sich daran, daß sein Vorgänger, Albert Blanton, der von 1897 bis 1952 (!) in jener Brennerei gearbeitet hatte, bereits zwischen dem Ende der amerikanischen Prohibition und dem Ausbruch des II. Weltkriegs Bourbon aus einzelnen Fässern abgefüllt und als Präsente an Geschäftsfreunde abgegeben hatte.
Gesagt, getan – und schon bald erblickte der Blanton’s Bourbon Whiskey das Licht der Welt, abgefüllt in geringen Mengen und angeboten zum Mehrfachen des Preises, den ein gewöhnlicher Bourbon kostete!

Die Wurzeln von Blanton’s reichen allerdings noch viel weiter zurück, nämlich bis ins Jahr 1849, als in den Vereinigten Staaten gerade der Gold Rush seinen Höhepunkt erreichte. Der Vater des genannten Albert Blanton, der aus Kentucky stammende Benjamin Blanton, war als Goldsucher nach Westen aufgebrochen und tatsächlich fündig geworden, weshalb er nach einigen Jahren schließlich als reicher Mann nach Kentucky zurückkehrte. 1865 erwarb er die Rock Hill Farm unweit von Leestown, einem nördlichen Vorort von Frankfort, Kentucky. Dort baute er die Ancient Age Distillery auf und wollte ins Whiskey-Geschäft einsteigen, womit er freilich weniger Glück hatte als bei der Goldsuche, weshalb er schon nach vier Jahren alles verkaufte.

Die Brennerei blieb aber bestehen, und sein Sohn, Col. Albert B. Blanton, arbeitete sich dort bis zum General Manager hoch und gab dem Blanton’s Whiskey nach und nach seinen ganz speziellen und trotz des kräftigen Körpers sehr ausgewogenen Charakter, für den alle Blanton’s Whiskeys berühmt sind. Diese Ancient Age Distillery wurde 2001 von der Sazerac Company übernommen und heißt seither Buffalo Trace Distillery, der Whiskey behielt aber seinen Namen, und er gilt heute als einer der besten Bourbon Whiskeys, abgefüllt in typische, einer Handgranate ähnelnde, Flaschen, die von einem echten Korken verschlossen werden, welche ein Rennpferd in verschiedenen Positionen krönt. Diese Verschlüsse tragen jeweils einen eingravierten Buchstaben, und hat man die acht richtigen Flaschen gekauft, dann ergeben diese acht Buchstaben den Namen „Blanton’s“. Damit wird auf die Tradition des in der Nähe stattfindenden Kentucky Derbys hingewiesen, eines der wichtigsten Pferderennen der Welt, bei dem natürlich jede Menge Whiskey ausgeschenkt wird.

Gebrannt wird Blanton’s aus einer Maische, die bis zu 15% Roggen enthält, was dem Whiskey eine ziemlich intensive und rustikale Note gibt, getragen von einer deutlichen Würze.
Alle Fässer, aus welchen Blanton’s Whiskey abgefüllt wird, reifen im Lagerhaus H der Brennerei, das im Gegensatz zu allen anderen Lagern aus Metallblech aufgebaut wurde, weshalb es sich wesentlich schneller erhitzt als alle anderen Lagerhäuser der Destillerie, die aus roten Klinkern erbaut wurden. Dadurch wird die Reifung des Whiskeys beschleunigt (das kennen wir ja schon vom Rum her: Da dieser in heißen Ländern hergestellt wird, reift er viel schneller, als zum Beispiel der im kühlen Schottland produzierte Scotch). Um die Reifung noch weiter zu beschleunigen, wird dieses Lagerhaus im Winter mit Heißluft beheizt.

Folgende Blanton’s Whiskeys werden angeboten:

Special Reserve, 40%: Noten von Zitrus, Vanille und ein Hauch von Würze machen den Special Reserve sowohl für den puren Genuss wie auch für hochwertige Cocktails geeignet

Original Single Barrel, 46,5%: Diese stärkere Ausgabe fügt der Zitrus- und Vanillenote noch Eindrücke von Orangen und Karamell hinzu

Gold Edition, 51,5%: Hier dominieren Honig und Roggen, umrahmt von getrockneten Früchten, Vanille und Schokolade, unterlegt von Toffee und feiner Eiche

Straight from the Barrel, ca. 66% (je nach Faß): Der sehr kräftige Auftritt wird von Honig, Vanille und Eiche getragen, verfeinert durch eine deutliche Würze, Tabak und Zitronenschokolade

In diesem Sinne: Ein frohes Zwischenprost!

 

Ein Gedanke zu “Blanton’s Single Barrel Bourbon Whiskey

  1. Hiya, I’m really glad I’ve found this info. Nowadays bloggers publish only about gossips and net and this is actually irritating. A good blog with interesting content, this is what I need. Thank you for keeping this website, I’ll be visiting it. Do you do nesseettlrw? Can not find it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.